Autor/inn/en
 
Fotos: Karsten Krampitz / Gerald Angerer, http://nahportrait.de
Karsten Krampitz & Peter Wawerzinek

Karsten Krampitz, geb. 1969 in Rüdersdorf bei Berlin, lebt in Berlin. Ausbildung zum Betriebswirt, Studium der Neueren Geschichte, Neuen deutschen Literatur und Politikwissenschaften.

Krampitz war Redakteur dreier Straßenzeitungen sowie Mitbegründer der Behindertenzeitung »mondkalb – Zeitschrift für das Organisierte Gebrechen«. Seit 2001 Artikel, Kolumnen und Reportagen u. a. für die Berliner Zeitung, Jungle World, Rheinischer Merkur, Die Welt und FAZ. Texter für die Rockband Freygang.

Veröffentlichungen in und selbst Mitherausgeber von Anthologien (»Heimat, Heimweh, Heimsuchung«, »Leben mit und ohne Gott«, beide 2010, »Kaltland«, Rotbuch 2011).

Prosa: »Rattenherz« (1995), »Affentöter« (2000), »Der Kaiser vom Knochenberg« (2002). Mit einem Auszug aus der Novelle »Heimgehen« (LangenMüller 2009), gewann Krampitz den Publikumspreis der 33. Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt. Karsten Krampitz war von Mai bis September 2010 Stadtschreiber in Klagenfurt. 

 

Peter Wawerzinek, geb. 1954 in Rostock, lebt in Berlin. Ausbildung als Textilzeichner, 1978–1980 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weissensee, in den 1980er Jahren diverse Jobs, gleichzeitig Stegreifpoet, Performer und Aktionskünstler. Heute schreibt Wawerzinek nicht nur Prosa und Lyrik, sondern auch Songtexte sowie Artikel und Kolumnen für Zeitungen und Onlinemedien.

1990 erste Veröffentlichungen. Bis heute sind rd. 20 Bücher (zuletzt 2011 bei Galiani »Wawerzineks Raubzüge durch die deutsche Literatur«) und 4 Hörspiele von Wawerzinek erschienen, darunter »Nix« (Hörspielpreis der Akademie der Künste Berlin 1993).

1991 gewann Wawerzinek mit »Moppel Schappiks Tätowierungen« beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb das Bertelsmann-Stipendium und den deutschen Kritikerpreis für Literatur. 19 Jahre später erhielt er für den Romanauszug aus »Rabenliebe« (Galiani 2010) sowohl den Ingeborg-Bachmann- als auch den Publikumspreis der 34. Tage der deutschsprachigen Literatur. Peter Wawerzinek war von Mai bis September 2011 Stadtschreiber in Klagenfurt.

 

Krampitz und Wawerzinek kennen sich seit einer gemeinsamen Lesung im Berlin der 1990er Jahre; einem Auftritt, der für heftige Reaktionen des Publikums sorgte.

Einige Berühmtheit erlangte das Duo dann 2004 mit der »Aktion Findeltrinker«: Als Alfred-Döblin-Stipendiaten der Berliner Akademie der Künste waren beide zu Gast im norddeutschen Wewelsfleth und riefen dort die weltweit erste und wohl auch einzige »Trinkerklappe« ins Leben. Verzweifelte Frauen sollten anonym ihre alkoholkranken Männer/Väter/Brüder/Nachbarn einer Reha-Einrichtung übergeben. Mit von der Partie war der deutsche P.E.N.N. (Poetics. Essays. Narcotics. Nonsense.); dessen Präsident und Generalsekretär hießen Wawerzinek und Krampitz.

Während der Tage der deutschsprachigen Literatur 2010 begegneten sich die Berliner Autoren in Klagenfurt wieder, wo Karsten Krampitz gerade für viel mediales Aufsehen als Stadtschreiber sorgte, während Peter Wawerzinek sich sowohl den Ingeborg-Bachmann- als auch den Publikumspreis erlas.

 

Bücher von Karsten Krampitz und Peter Wawerzinek in der Edition Meerauge:

.
Tel.: +43 (0) 463-33631, Fax: +43 (0) 463-33631-33

edition@meerauge.at  |  abonnement@edition-meerauge.at
Autor/inn/en
Bücher wie Meeraugen
Betrachtungen durch verschluckte Brillen
EDITION MEERAUGE